Ätherisches Öl Baby- 

Ergebnisse 1 - 10 sur 10
Zeige 1 - 10 of 10 Artikel

Welche ätherischen Öle kann ich ohne Risiko für mein Baby verwenden ?

Die Wahl eines ätherischen Öls für ein Kind ist sehr schwierig, einerseits wegen der enzymatischen Unreife des Kindes und andererseits, weil die Verwendung von EO mit vielen Vorsichtsmaßnahmen einhergeht. In der Tat kann sich eine schlecht kontrollierte Handhabung als schädlich oder sogar gefährlich erweisen.

Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle für die Schädlichkeit eines EO, wie der Gehalt an toxischen Molekülen, die Art der Anwendung des EO, die Dosierung oder die Dauer der Anwendung. Es ist daher ratsam, vor jedem Gebrauch einen EO zu testen, indem Sie einen Tropfen in die Ellbogenfalte auftragen, um eine mögliche allergische Reaktion (Rötung, Kribbeln usw.) sichtbar zu machen. Darüber hinaus sollte reines EO niemals auf Schleimhäute (Nase, Augen usw.) aufgetragen werden. Diese Art der Anwendung erfordert eine angemessene systematische Verdünnung des EO

Die Verdünnungsrate eines ätherischen Öls , das für einen Säugling über 3 Monate geeignet ist, liegt zwischen 0,5 und 1% in einer fetthaltigen Substanz (z. B. einem Pflanzenöl ), und dies unabhängig von der Art der zu behandelnden Pathologie.

Der Hautweg bleibt der beste Weg für ein Kind ; Bei sachgemäßer Anwendung bleibt es der sicherste Verabreichungsweg für Ihr Baby.

Die ätherischen Öle, die bei einem Säugling ab einem Alter von 3 Monaten verwendet werden können (d. H. Zwischen 4,3 kg und 6,9 kg), sind :

  • Ätherische Öle mit einem Monoterpenol-Chemotyp (Monoterpenalkohol) wie ätherisches Rosenholzöl , ausgenommen Öle, die Menthol und Methyleugenol enthalten
  • Ätherische Öle mit Chemotypester wie das ätherische Öl von Petitgrain de bigarade (Vorsicht vor dem Risiko von Wechselwirkungen mit Antikoagulanzien)
  • Ätherische Öle mit einem Monoterpen-Chemotyp (Monoterpen-Kohlenwasserstoff) wie ätherisches Neroli- Öl (Vorsicht vor dem Risiko von Wechselwirkungen mit Cortison)

WARNUNG ! Es ist strengstens verboten , ätherische Öle mit dem folgenden Chemotyp bei Säuglingen zu verwenden :

  • ALKOHOL- Sesquiterpen (Sesquiterpénole) wie ätherisches Öl Niaouli
  • OXIDE wie zum Beispiel das ätherische Öl des globulären Eukalyptus
  • SESQUITERPENISCHE HYDROKARBONE (Sesquiterpene) wie zum Beispiel das ätherische Öl von Absynthe
  • PHENOLE (Pheninsäuren) wie zum Beispiel das ätherische Öl von Oregano
  • AROMATISCHE ALDEHYDE wie ätherisches Ceylon-Zimtöl
  • TERPENIC ALDEHYDES wie zum Beispiel das ätherische Öl von Ceylon Lemongrass
  • ETHER (Methyletherphenole) wie zum Beispiel das ätherische Öl von Grünanis
  • KETONE wie zum Beispiel das ätherische Öl von Lavender Stoechade
  • LACTONS wie ätherisches chinesisches Beifußöl
  • COUMARINES wie ätherisches Petersilienöl
  • PHTHALIDE wie das ätherische Öl von Lovage

Bestimmte ätherische Öle können giftig und gefährlich sein, ohne die Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung zu kontrollieren. Im Zweifelsfall wird empfohlen, bei Säuglingen eine Hydrolatherapie ( Blütenwasser ) durchzuführen .

Ein Hydrosol ist nicht so stark wie ein ätherisches Öl. Es besteht jedoch aus Wasser (Blütenwasser), behält wasserlösliche Geruchsmoleküle und bleibt leicht duftend und hat bestimmte therapeutische Eigenschaften. wie Orangenblütenwasser zur Regulierung des Schlafes von Kindern.

Schauen Sie sich schneller!

Schnellbestellung

Sparen Sie Zeit, indem Sie die schnelle Auftragsformular. Mit wenigen Klicks können Sie ganz einfach Ihre Lieblings Referenzen bestellen.

Formulaire de commande rapide

Vorteile Soin et Nature Unsere garantierte Qualität und Sicherheit
Apotheker
Fachwelt
Daten
verschlüsselt
Zahlung
Sichere
Paket
folgen
Zu Ihrer
hören