Organische ätherische Öle 

von Seite
Ergebnisse 1 - 40 sur 205
Zeige 1 - 40 of 205 Artikel

Ein organisches ätherisches Öl stammt aus biologischem Anbau, der den Anbau der aromatischen Pflanze auf gesundem und robustem Boden unter natürlichen Bedingungen garantiert, die die Verwendung chemischer Düngemittel, Pestizide und anderer chemischer Substanzen ausschließen. .

Auf den Etiketten des ätherischen Bio-Öls erscheinen die Initialen, die sich auf die Herkunft der verwendeten Pflanze beziehen. Die bekanntesten Etiketten sind zweifellos das grüne Lebensmitteletikett Agriculture Biologique (AB) mit dem europäischen grünen Blatt oder das Cosmebio-Etikett für organische kosmetische ätherische Öle.

Kaufen Sie Ihre ätherischen Bio-Öle in unserer ARS-zugelassenen Apotheke

Organische ätherische Öle : Alle unsere ätherischen Öle stammen aus pharmazeutischen Labors und sind chemotypisiert. Die von uns vertriebenen organischen ätherischen Öle sind 100% rein , 100% natürlich und 100% vollständig oder vollständig.

Ätherisches HECT- oder HEBD-Öl : Wir bieten nur ätherische Öle zum Verkauf an, die von ECOCERT, HEBBD (botanisch und biochemisch definierte ätherische Öle) und HECT (chemoTyped ätherische Öle) als BIO zertifiziert wurden.

Wie werden organische ätherische Öle erhalten?

Die Wasserdampfdestillation ist die häufigste Methode zur Extraktion von ätherischen Ölen. Die Extraktion von ätherischen Ölen aus Zitrusschalen (Perikarp) erfolgt durch Kaltpressen . Die Absoluten werden durch heiße und kalte Enfleurage sowie durch den Co2-Extrakt extrahiert.

So wählen Sie Ihr ätherisches Bio-Öl

Ein biologisches ätherisches Öl muss natürlich sein , dh idealerweise aus biologischem Anbau. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr ätherisches Öl keine Pestizide oder GVO enthält ...

Als "Bio" bekannte ätherische Öle (mindestens 95%) sind mit AB, Cosmebio oder Ecocert gekennzeichnet. Es ist die Garantie für ein Produkt ohne Zusätze, mit echter Rückverfolgbarkeit und strenger Kontrolle.

Auf der Flasche befindet sich neben dem lateinischen Namen und der botanischen Familie der Pflanze der Chemotyp - der die biochemisch aktiven Moleküle und die Mehrheit (en) definiert - das Datum Haltbarkeitsdatum. .

Die organoleptischen , physikochemischen und chromatographischen Eigenschaften von organischen ätherischen Ölen werden im Rahmen der Entwicklung von Standards durch AFNOR perfekt definiert und aufgelistet. Wenn Sie ein ätherisches Qualitätsöl kaufen, muss dieses Öl viele überprüfbare Qualitätskriterien auf der Kennzeichnung erfüllen.

  • Die Kennzeichnung des ätherischen Öls, das Sie kaufen möchten, sollte Folgendes enthalten:
  • der gebräuchliche Name der Pflanze (Zitrone) und ihr lateinischer Name (Citrus Limonum)
  • die Zusammensetzung und Herkunft des Öls und wenn möglich
  • Bestandteile der destillierten Pflanze (Blume, Blatt, Stiel, Rinde, Wurzel)
  • der Hauptwirkstoff
  • der Extraktionsprozess (durch Destillation der Pflanze oder durch mechanische Expression von Zitrusfrüchten)
  • der Chemotyp
  • die Herkunft (geografisches Gebiet oder Land)
  • die Nettomenge
  • die Haltbarkeit des Öls ( Verfallsdatum )

Viele Eigenschaften sind mit organischen ätherischen Ölen verbunden. Sie können Auswirkungen auf den Blut- und Lymphkreislauf, das Nerven-, Verdauungs- und Hormonsystem haben.

Sie können eine antiseptische, entzündungshemmende, antibakterielle, antivirale Rolle spielen oder für ihre anästhetischen oder mukolytischen Eigenschaften anerkannt werden. Formulierungen sind für erwachsene, nicht epileptische, nicht asthmatische, nicht renale oder hepatische Patienten bestimmt, sofern nicht anders angegeben.

Schwangere oder stillende Frauen sollten die Verwendung von ätherischen Ölen vermeiden. Einige ätherische Öle ahmen die Wirkung von Hormonen nach und sind bei Patienten mit hormonabhängigem Krebs in der Vorgeschichte kontraindiziert. Ein ätherisches Öl kann bis zu fünf Jahre in einer Rauchglasflasche aufbewahrt werden, dicht verschlossen und lichtgeschützt.

Verwendung von ätherischen Bio-Ölen

Beim Auftragen auf die Haut gelangen organische ätherische Öle durch die Poren der Haut, dringen in die Blutkapillaren ein, die sie zum Zielorgan führen, und können so im gesamten Körper tiefgreifend wirken. Nach der Resorption werden sie dann von den Emunktorien (Organen, die die Beseitigung von Toxinen sicherstellen) wie der Lunge über Sputum oder Schleim, der Haut über Talg und Schweiß, den Nieren über den Urin und dem Darm über die eliminiert Schemel.

Es ist wichtig, hochwertige organische ätherische Öle zu verwenden, 100% rein und natürlich, mit kontrollierter Herkunft und kontrolliertem Chemotyp, ohne die absolute Bezeichnung EOBBD (was bedeutet, dass das ätherische Öl botanisch und biochemisch definiert ist). Bewahren Sie sie in gutem Zustand auf (dicht verschlossene Flasche vor Licht geschützt) und verwenden Sie sie immer verdünnt und in niedrigen Dosen.

Die meisten organischen ätherischen Öle müssen 1/5 verdünnt werden (hohe Konzentration, reserviert für die medizinische Praxis), meistens 1/10 oder sogar 1/20 oder 1/100 (niedrige Konzentration, üblich für l Verwendung von ätherischen Ölen in der Kosmetik Es wird nicht empfohlen, mehr als 3 EO in derselben Zubereitung zu mischen.

In der Regel wird die Verwendung von ätherischen Ölen aus biologischem Anbau bei schwangeren oder stillenden Frauen nicht empfohlen, insbesondere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, wenn sich fötales Gewebe bildet, sowie bei Kindern aufgrund von Unreife. kindliches Enzym. Für Nutztiere und Haustiere sollte die Aromatherapie angepasst werden, da einige Arten bestimmte enzymatische Stoffwechselsysteme nicht haben.

Einige organische ätherische Öle können giftig und gefährlich sein, ohne die Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung zu kontrollieren. Es wird empfohlen, sich für schwangere oder stillende Frauen sowie für Kinder der Homöopathie , Phytotherapie oder Hydrolatherapie ( Blütenwasser ) zuzuwenden .

Es wird trotz einiger erhaltener Ideen nicht empfohlen, ein ätherisches Bio- Öl systematisch oral einzunehmen. In der Tat können einige organische ätherische Öle giftig und gefährlich für Leber, Nieren, Verdauungssystem und Nervensystem sein. Im Zweifelsfall die Anwendung der Haut oder der Atemwege (Einatmen, Riechen, Diffusion) bevorzugen.

Ein organisches ätherisches Öl kann in einer getönten Flasche, die vor Hitze und Licht geschützt ist, mit dem Kopf nach oben und hermetisch versiegelt (um eine Denaturierung der Moleküle zu vermeiden) im Allgemeinen 5 Jahre gelagert werden. Die Konservierung eines organischen ätherischen Öls kann jedoch je nach Inhalt variieren:

  • Citrus Familien (citrus) → Bergamotte, Zitrone, Mandarine, usw.

Sie gelten als leichte ätherische Öle und können unter guten Bedingungen bis zu 1 Jahr gelagert werden.

  • Mit Phenolen beladene Öle → Bergbohnenkraut, Oregano, Nelke, Zimt usw.

Sie gelten als schwere ätherische Öle und können unter guten Bedingungen bis zu 5 Jahre gelagert werden.

Wie erkennt man ein potenziell gefährliches organisches ätherisches Öl?

Es gibt eine wesentliche Sache zu wissen; Ein organisches ätherisches Öl ist ein flüssiger aromatischer Pflanzenextrakt, konzentriert und komplex, der durch Destillation durch aromatische Destillation von aromatischen Pflanzen oder Organen dieser Pflanze (Blume, Blatt, Holz, Wurzel, Rinde, Frucht, etc.). Es ist die destillierte Essenz der aromatischen Pflanze. Infolgedessen konzentrieren sie aktive Moleküle, von denen es interessant wäre, bestimmte biochemische Familien zu kennen, die mit Vorsicht verwendet werden sollten:

Organische ätherische Öle, die reich an Phenolen (Pheninsäuren), Aldehyden und Terpenen wie Zitronenbetten, Thymian und Thymol, Ylang-Ylang usw. sind. gelten als potenziell gefährliche Öle, da sie dermokaustisch, allergen und reizend für die Schleimhäute und die Haut sind. Sie sind potenziell gefährlich, da sie in ihrem reinen Zustand Verbrennungen, Reizungen und sogar Hautnekrosen verursachen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie in einer fetthaltigen Substanz (Pflanzenöl, Pflanzenbutter usw.) immer auf maximal 20% zu verdünnen. Orale Phenole sind nämlich hepatotoxisch.

Organische ätherische Öle, die reich an Cumarinen wie Petersilie, Angelika, Sellerie, Bergamotte, Bitterorange usw. sind. gelten als potenziell gefährlich, da es sich um ätherische Öle handelt, die im Allgemeinen für die Haut lichtempfindlich sind. Dies bedeutet, dass sie die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung, insbesondere UV-Strahlung, erhöhen und zu Hautausschlag führen können. Diese Reaktion aufgrund der Sonne würde Mutationen in der Epidermis verursachen, die zu Hautkrebs führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, etwa 6 Stunden vor Sonneneinstrahlung ein lichtempfindliches ätherisches Öl aufzutragen. Ich bevorzuge zum Beispiel den Abend vor dem Schlafengehen. Bei Verbrennungen mit einem ätherischen Öl wird nicht empfohlen, Wasser darauf zu geben und sofort mit Pflanzenöl zu verdünnen!

Organische ätherische Öle, die reich an Lactonen und Ketonen sind, wie Pfefferminze, Aspiklavendel, Rosmarin ct Verbenon, Beifuß usw. gelten als potenziell gefährlich, da es sich um Öle handelt, die je nach falscher Dosierung eine neurologische Toxizität aufweisen können. Einige können auch abortiv sein (Risiko einer Fehlgeburt), abhängig vom enthaltenen Ketonspiegel.

Organische ätherische Öle, die reich an Sesquiterpenolen wie Zypressen, Salbei, Niaouli, Karotten usw. sind. gelten als potenziell gefährlich, da es sich um Öle handelt, die als östrogenartig eingestuft sind. Das heißt, sie stimulieren weibliche Hormone, die auf das Urogenitalsystem, die Brustdrüse, das Skelett, das Herz-Kreislauf-System, das Gehirn, das Verdauungssystem, die Haut und die Schleimhäute wirken. Sie sind jedoch bei hormonabhängigen Krebserkrankungen, Mastose, Fibrose, Prostatakrebs oder hormonabhängigen Krebserkrankungen in der Vorgeschichte kontraindiziert.

Aromatherapie ist sicherlich eine natürliche Medizin, aber es ist weit davon entfernt, eine weiche Medizin zu sein, da wir es gewohnt sind, sie zu qualifizieren. Für den Aromatherapeuten Jean-Pierre Willem: „Es ist keine alternative Medizin. Es ist nicht möglich, sich selbst zu behandeln. “ Ein einziger Teelöffel ätherisches Thujaöl kann zum Beispiel ausreichen, um den Tod zu verursachen. Vermeiden Sie es besser, mit Ihrer Gesundheit zu spielen, indem Sie organische ätherische Öle mischen, ohne deren molekularen Gehalt sowie die geeigneten Dosierungen zu kennen.

Alle unsere Ratschläge finden Sie auch in unserem Blog mit der Warnung zur Verwendung bestimmter ätherischer Öle sowie den verschiedenen Techniken zur Gewinnung von ätherischen Ölen .

Nutzen Sie unsere zertifizierten Heilpraktiker und unseren Rat, um die Behandlung zu wählen, die Ihren Problemen und Ihrer persönlichen Situation am besten entspricht . Für weitere Informationen zögern Sie nicht, uns um Rat zu unserem sicheren Formular zu bitten.

Schauen Sie sich schneller!

Schnellbestellung

Sparen Sie Zeit, indem Sie die schnelle Auftragsformular. Mit wenigen Klicks können Sie ganz einfach Ihre Lieblings Referenzen bestellen.

Formulaire de commande rapide

Vorteile Soin et Nature Unsere garantierte Qualität und Sicherheit
Apotheker
Fachwelt
Daten
verschlüsselt
Zahlung
Sichere
Paket
folgen
Zu Ihrer
hören